Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Musikproduktionen Savonlinna Music Academy
Anmelden


Passwort vergessen?

Savonlinna Music Academy

vom 18. - 29. Juli haben Detmolder Professoren und Studenten die Music Academy in Savonlinna (Finnland) aktiv mitgestaltet.

 

Der Meisterkurs «Music Technologie» während der Summer Academy in Savonlinna gliederte sich in die folgenden drei Teilbereiche:

  • Einführung in die Methoden und Zeitplanung einer sowie praktische Durchführung einer Opernproduktion "Il matrimonio segreto" (Domenico Cimarosa)
  • Aufnahmeleitungsseminare
  • Akustik (einschließlich Besuch akustisch interessanter Sehenswürdikeiten rund um Savonlinna)

 

 

I.    Opernproduktion

 

Savonlinna_T-2.jpg Savonlinna_S-4.jpg Savonlinna_S-7.jpg Savonlinna_S-2.jpg Savonlinna_M-1.jpg Savonlinna_S-3.jpg Savonlinna_M-2.jpg Savonlinna_S-6.jpg Savonlinna_S-5.jpg Savonlinna_T-3.jpg Savonlinna_T-4.jpg Savonlinna_T-6.jpg Savonlinna_T-5.jpg Savonlinna_T-7.jpg

Im Folgenden wird der Ablauf des Meisterkurses zur Einführung in die Methoden und Zeitplanung sowie die Durchführung der Opernproduktion des Werkes « Il matrimonio segretto » von Cimarosa geschildert.

Die Unbekanntheit des Werkes setzte eine Informationssammlung und anfängliche Auseinandersetzung mit Komponist und Werk am ersten Kurstag voraus. Die teilnehmenden Studenten recherchierten daher zu Beginn den Inhalt der Oper, die Biographie des Komponisten und die geschichtlichen Hintergründe. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, sich eine komplette Probe der Oper anzuhören, um Notizen über allgemeine Klangwirkung der Oper im Savonlinna-Sali, Aufbau, Bühnenwege und besondere Sängerpositionen  in der Inszenierung zu machen. Schwierigkeiten sollte die Doppelbesetzung der Sänger darstellen, welche ebenso verschiedene Bühnenpositionen implizierte.
Anschließend konnte anhand der eingeholten Informationen ein Mikrofonierungsplan erstellt werden, welcher hier einzusehen ist. Nach Einholung von Partitur und Probenplan wurde der technische Aufbau (Einrichtung der Regie und Kabelwege sowie Aufbau der Mikrofone) vollzogen.

Am zweiten Produktionstag konnte die Klangeinstellung während der Durchlaufproben gefunden werden. Anschließend erfolgte die Zuweisung der wahrzunehmenden Aufgaben während der Aufnahme in die drei traditionellen Aufgabenbereiche des Tonmeisters, Toningenieurs und Tonassistenten.
Aufgabe des Tonmeisters stellte die Aufnahmeleitung dar. Dazu gehörte die Ansage der Sängerpositionen, die Mitschrift in der Partitur bezüglich gelungener oder misslungener Passagen sowie die generelle aufmerksame « Überwachung » der Klangbalance
Die Mischung und « Live-Automatisierung » der Bühnenmikrofone sowie die generelle Bedieung des Aufnahme-Programms (Sequoia) war Aufgabe des Toningenieurs. Eine Einführung in die Automation im Sequoia stellte ebenso einen Teil des Kurses dar.
Schließlich kam es dem Tonassistent zu, Protokoll zu führen über etwaige Ansagen von Toningenieur und Tonmeister. Dies konnte beispielsweise ein Korrekturwunsch bezüglich der Mischung (e.g. aufgrund unerwarteten Auftritts des Sängers aus dem OFF) oder die nachträglich nötige Entfernung eines Geräuschs sein. Hierfür wurde der TimeCode notiert.
Die Doppelbesetzung der Sänger ermöglichte eine Einteilung der Kursteilnehmer in Cast I und Cast II. In jedem Cast wurde die  « Rollenverteilung » der Teilnehmer zwischen 1. und 2. Akt getauscht, um jedem Studenten das Erleben aller drei Aufgabenbereiche zu ermöglichen.

Die Generalprobe des 1. Cast und somit die erste Live-Aufnahme bzw. -Mischung erfolgte am dritten Produktionstag. Nach den jeweiligen Konzertmitschnitten wurden stets die mitgeschriebenen Korrekturwünsche im direkten Anschluss durchgeführt, damit zum Zeitpunkt der Schnitttermine die fertige Mischung eines jeden Konzertes vorliegen konnte. Dies erleichterte die -nach den Aufnahmetagen anstehende- Postproduktion. Ziel war es, aus den jeweils 3. Aufführungen (GP, 1. Aufführung, 2. Aufführung) die musikalisch wertvollsten Passagen zusammen zu schneiden.

Die Postproduktion erfolgte an den letzten beiden Kurstagen. Die jeweiligen Casts versuchten im vorgegeben Zeitrahmen den Schnitt und die Mischung zu vollenden. Der immense Aufwand zwang beide Gruppen zu zeitökonomischer Arbeit, welcher zum Teil die Herabsetzung von zu hohen Qualitätsansprüchen mit einschloss. Ziel der Postproduktion sollte es sein, dem Veranstalter -der Savonlinna Music Academy- zum Ende des Seminars ein vorläufiges akzeptables Endprodukt in Form einer Beleg-CD überreichen zu können!

 

 

II.    Aufnahmeleitungsseminare

 

Savonlinna_T-12.jpg Savonlinna_T-11.jpg Savonlinna_T-13.jpg Savonlinna_M-6.jpg Savonlinna_M-7.jpg

An zwei Nachmittagen wurden jeweils in Kleingruppen verschiedene Kammermusikensembles aufgenommen. Im Mittelpunkt stand hierbei die Produktionsabwicklung hinsichtlich Klangeinstellung und künstlerischer Aufnahmeleitung.

Folgende Ensembles wurde aufgenommen :


a) Gesang und Klavier (26.07.2011):

  1. Francis Poulenc: "C'est ainsi que tu es"; Tonmeister: Anton Valle; Recording Assistant: Sebastian Fischer
  2.  

     

  3. Franz Schubert: D 138 - "Rastlose Liebe"; Tonmeister: Theresia Werner; Recording Assistant: Anton Valle
  4.  

     

  5. Paul Hindemith - "Auf der Treppe sitzen meine Öhrchen"; Tonmeister: Sebastian Fischer; Recording Assistant: Theresia Werner
  6.  

     

     

    • Mikrofonierung
      • Haupt
      • Klavier: AKG C 414
      • Gesang: Sennheiser MK 4
    • Pult: O2R
      • DAW: ProTools

       

b) Geige und Klavier (27.07.2011):

  1. Robert Schumann: Violin Sonata in A-Minor, op. 105; 1. Satz; Tonmeister: Toygun Kirali; Recording Assistand: Niko Lassonen & Dominik Streicher
  2.  

 

    • Mikrofonierung:
      • Klavier: MK 2
      • Geige: KM140
    • DAW: Pyramix mit RME Fireface 800

 

 

 

III.    Akustik

 

Savonlinna_T-14.jpg Savonlinna_M-3.jpg Savonlinna_M-4.jpg Savonlinna_T-15.jpg Savonlinna_M-5.jpg Savonlinna_S-9.jpg Savonlinna_T-9.jpg Savonlinna_T-10.jpg Savonlinna_S-8.jpg Savonlinna_S-10.jpg

In dem Akustikteil der Summer School in Savonlinna gab es zwei Ziele für die Teilnehmer : einerseits das erlangen, festigen oder auch wiederholen von Grundlagen der Raumakustik und diversen akustischen Phänomenen. Dafür war tagsüber häufig Zeit unter der Leitung von Prof. Kob einen Einblick in das Themengebiet zu bekommen. Andererseits unternahmen wir zwei Ausflüge an akustisch interessante Orte um dort praktisch Raummessungen vorzunehmen.

Ausgestattet für diese raumakustischen Messungen waren wir mit einem Monkeyforest-System, einem handlichen Messsystem von NTI, einem Messmikrofon sowie einer globe source (kugelförmiges Lautsprechersystem, das mit 8 integrierten Lautsprechern den Schall nahezu kugelförmig abstrahlt). Somit hatten wir ein gutes und portables Setup, um representative Messungen vorzunehmen.

Als erstes fuhren wir nach Retretti, das 1983 zu Teilen in den Fels hineingebaut wurde und, eigentlich Höhle, als Konzerthalle dient. Ein Raum, der 25 Meter unter der Erdoberfläche liegt (Raumhöhe 12 m, 800 Sitzplätze). Die ganz eigene Akustik dieses Ortes untersuchten wir hinsichtlich seiner Nachhallzeit in verschiedenen Frequenzbereichen sowie seiner Impulsantwort.

Als zweites besuchten wir die größte christliche Holzkirche der Welt in Kerimäki. Auch hier waren wir aufgrund der Wandeigenschaften – nämlich nur Holz – gespannt auf den ersten Höreindruck und die nachfolgenden Messergebnisse. 

 

Band [Hz]
T20 [s]
80 1.54
100 1.35
125 1.47
160 1.46
200 1.72
250 1.80
315 2.09
400
2.28
500 2.38
630 2.28
800 2.40
1000 2.48
1250 2.43
1600 2.05
2000 2.09
2500 1.94
3150 1.81
4000
1.60
5000
1.67
8000
1.14
10000
0.87



Schließlich wollten wir auch näheres über den Ort erfahren, in dem die Oper aufgeführt wurde: Savonlinna Sali. Durch das Variieren der Aufstellung des Messystems zB. Globe-Source im Orchestergraben konnte man akustische Phänomene und teilweise auch Problemzonen aufschlüsseln.


 

IV. Résumée

 

Savonlinna_K-1.jpg Savonlinna_K-2.jpg Savonlinna_K-3.jpg Savonlinna_T-8.jpg Savonlinna_T-16.jpg

Die Zusammenarbeit während der Summer School in Savonlinna ermöglichte neben den sehr lehrreichen Seminarteilen einen intensiven und sehr interessanten Austausch der teilnehmenden Studenten der Sibelius Academy (CMT) und der Studierenden des ETI!
Nach getaner Arbeit konnte zudem in vollen Zügen die grandiose Natur der finnischen Seenlandschaft genossen werden. Dazu gehörten außerdem Grillabende, Schwimmaktionen, (teure) Bierrunden sowie erlebnisreiche Schiffrundfahrten mit dem ehemaligen Fiedensnobelpreisträger und finnischen Ex-Präsidenten Martti Ahtisaari. Auch die hauseigenen Saunen wurden natürlich ausprobiert und trugen neben den hochsommerlichen Temperaturen zur Schaffung eines ausgezeichneten Lernklimas bei !
Eine Fortführung der Kooperation in den folgenden Jahren stellt aus studentischer Sicht eine höchst sinnvolle Erweiterung des Lehrangebotes am ETI dar! Die Mitarbeit und Durchführung eines großen Projektes über zwei Wochen sowie die intensive Lernatmosphäre aufgrund ständiger Präsenz der Professoren und der Zusammenarbeit internationaler « Tonmeister-« Studenten, stellt ein einmaliges und nicht zu ersetzendes Lernerlebniss im Studium am Erich Thienhaus Institut dar !

Abschließend möchten wir uns daher bei den zuständigen Verantwortlichen für die Unterstützung und Verwirklichung der Kooperation mit der Savonlinna Music Academy herzlich bedanken!

 

 

 

Artikel geschrieben von: S. Fischer, T. Kirali, D. Streicher, Th. Werner

__________________________________________________________________________________________

 

 

Ankündigung vom Juni 2011

 

savonlinnasali.jpg

Savonlinnasali - Savonlinna Hall - Außenansicht, hier wird die Oper "Il matrimonio segreto" aufgeführt und produziert

 

Am 11. Juni 2004 unterschrieben der Bürgermeister von Savonlinna und der Bürgermeister von Detmold gemeinsam den Vertrag einer Städtepartnerschaft.
Seitdem bemüht sich die Stadt Detmold um einen regelmäßigen Austausch in mehreren Bereichen. So besteht zwischen mehreren deutschen und finnischen weiterführenden Schulen und einem Berufskolleg der beiden Städte ein regelmäßiger Austausch von Schülern. Auch die Hochschule für Musik in Detmold ist an dieser Städtepartnerschaft beteiligt: Professoren aus Savonlinna unterrichten Studenten an der Detmolder Musikhochschule in Meisterkursen. Einige dieser Studenten dürfen sich in diesem Jahr im Rahmen der "Savonlinna Music Academy Productions" an dem internationalen Opernprojekt "Il matrimonio segreto" ("Die heimliche Ehe"), eine Oper des italienischen Komponisten Domenico Cimarosa (1749 - 1801), beteiligen. Mehr Informationen zu der Opernaufführung während der renommierten Savonlinnaer Opernfestspiele finden sie hier.


Im Rahmen der "Savonlinna Music Academy" wird es auch einen zweiwöchigen Meisterkurs auf dem Bereich "Music Technology" geben (18.07. - 29.07.2011), den Dozenten und Studenten des Erich-Thienhaus-Institutes aktiv mitgestalten werden.  Die Idee für diese Summerschool, in deren Rahmen auch eine Opernproduktion durchgeführt werden soll, entstand im letzten Jahr in einem Gespräch zwischen Rektor Martin Vogel, Ralf Gothoni und Prof. Dr.-Ing. Malte Kob. Die Durchführung der Kurse wird in Kooperation mit Kollegen der Helsinki University of Technology sein.

In der ersten Woche werden hauptsächlich praktische Kurse statt finden, in denen Studenten der Sibelius Music Academy (Helsinki) gemeinsam mit Prof. Michael Sandner, Prof. Rainer Maillard und zwei Detmolder Tonmeisterstudenten (Dominik Streicher, Theresia Werner) in einer Produktion Cimarosas Oper "Il matrimonio segreto" aufnehmen werden. Nach einer Einführung in die Methoden und Zeitplanung einer Opernproduktion, wollen wir gemeinsam ein Mikrofonsetup erarbeiten. Ab dem 20.07. kann dann die Aufnahme starten, geplant ist der Mitschnitt der Generalprobe, sowie der Premiere am 22.07. und nach Bedarf bis zu drei weiteren Konzerten.
In der zweiten Woche folgt dann die Nachbearbeitung des aufgenommen Materials. Weiterhin soll es einführende Kurse zum Thema "Tonmeister", Aufnahmeleitung, Aufnahmetechniken, DAW-Technik/ Schnittprogramme, Nachbearbeitung/ Schnitt/ Mix, Mikrofonierung, sowie Mastering geben.

Ab dem 23.07. werden den Teilnehmern der Music Academy, parallel zu den oben genannten Kursen, auch die technischen und physikalischen Grundlagen einer Aufnahme vermittelt. Für diesen Bereich sind vor allem Prof. Otto Romanowski (Sibelius Akademie Finnland) und Prof. Dr.-Ing. Malte Kob (Institutsleiter des ETI), sowie zwei Detmolder Tonmeisterstudenten (Sebastian Fischer, Toygun Kirali), zuständig. In diesen Kursen geht es vor allem um die Bereiche der Akustik und Signalverarbeitung, Raumakustik und Musikalische Akustik. Als Höhepunkt dieses Ausbildungsteils werden drei Veranstaltungsorte um Savonlinna besucht und akustisch vermessen:

  • Kirche von Kerimäki - die größte christliche Holzkirche der Welt, erbaut 1847 wurde am 11. Juni 1848 (Pfingsten) eingeweiht. Sie stellt gleichzeitig auch den größten Kirchenraum Finnlands dar: 45 Meter lang, 42 Meter breit und 27 Meter hoch. Die maximale Innenhöhe beträgt 37 Meter bis zum Firstkreuz. Bis zu 5000 Menschen finden in der Kriche Platz.

 

  • Retretti - in dem Ort Punkaharju, der Name "Retretti" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie "sich zurückziehen" - ein Name, der diesen Ort ziemlich genau beschreibt: das 1983 erbaute Retretti ist zu Teilen in den Fels hineingebaut und beherbergt neben dem Kunstmuseum in einer Höhle auch eine Konzerthalle. Ein sehr beeindruckender Raum, der 25 Meter unter der Erdoberfläche liegt (Raumhöhe 12 m, 800 Sitzplätze). Die hervorragende von der Natur gegebene Akustik lässt diesen Raum zu einem idealen Ort für Opern, Drama und Konzertaufführungen werden.

 

  • Savonlinna Hall - Die Konferenz und Konzerthallo von Savonlinna wurde 2002 fertiggestellt. 1896 wurden auf der Insel Kasinosaari  (zugrhörog zu den "Islands of the Fortunate") zwei der ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt erbaut: das "Olavin Kylpylatios" Heilbad und das Kasino. Dieser Ort wurde zum kulturellen Zentrum der Region. Bei einem Feuer im Jahre 1928 wurde diese Gebäude durch ein Feuer zerstört, nur Teile des Kasinos konnten gerettet werden und beherbergten jahrzehntelang weiterhin Kurgäste. Ab 2001 wurde mit dem Anbau der Savonlinna Hall an das Gebäude des Alten Kasinos begonnen. Das Konzerthaus kombiniert regionale Traditionen mit den berühmten finnischen Holzkonstruktionen und modernster Technologie. Die Haupthalle fasst bis zu 1000 Personen (Auditorium. 236 qm, Bühne 139 qm).

 

Savonlinna gilt zusammen mit Hämeenlinna als älteste Stadt Finnlands, sie entstand um 1475 unter dem Schutz der noch heute erhaltenen Burg "Olavinlinna".  Diese zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das alljährlich im Juli stattfindende Opernfestival ist europaweit bekannt und lockt tausende Touristen an.
Besonders reizvoll ist auch die Umgebung von Savonlinna, denn der Ort liegt inmitten einer herrlichen Seenlandschaft.

Artikelaktionen