Klang­re­gie, M. Mus.

Es gibt in der zeit­ge­nös­si­schen Mu­sik vie­le Stücke die ei­ne Klang­re­gie be­nö­ti­gen; das be­trifft al­le Wer­ke, die mit elek­tro­akus­ti­schen Mit­teln, li­ve-Elek­tro­nik und/ oder com­pu­ter­ba­sier­ter Steue­rung rea­li­siert wer­den müs­sen. Da­bei ist es un­um­gäng­lich, dass die Tech­nik von ei­nem mu­si­ka­lisch kom­pe­ten­ten Fach­mann ein­ge­rich­tet und be­dient wird, der ne­ben der Pla­nung und Mi­schung auch mit­tels Par­ti­tur­kennt­nis­sen und krea­ti­ven Ide­en zur Rea­li­sie­rung bei­trägt. Der Mas­ter „Klang­re­gie“ ver­mit­telt die mu­si­ka­li­sche und tech­ni­sche Kom­pe­tenz zur Pla­nung und Ge­stal­tung ent­spre­chen­der Pro­jek­te neu­er Mu­sik. Da­zu ge­hö­ren kom­po­si­ti­ons­be­zo­ge­ne Be­schal­lun­gen, Er­stel­len und Ab­spie­len von li­ve-Elek­tro­nik so­wie die Steue­rung und Pro­gram­mie­rung der ge­for­der­ten Ab­läu­fe. Das Ziel ist die Rea­li­sie­rung ei­nes Kon­zerts mit Wer­ken neu­er Mu­sik un­ter Ver­wen­dung von elek­tro­akus­ti­schen Mit­teln (Klang­re­gie im Saal).

Der Mas­ter "Klang­re­gie" ist als 4-se­mest­ri­ges Stu­di­um kon­zi­piert. Für Ab­sol­ven­ten des Ba­che­lor-Stu­di­en­gangs "Mu­sik­über­tra­gung" an der HfM Det­mold (oder ver­gleich­ba­ren In­sti­tu­ten) kön­nen al­ler­dings so vie­le Fä­cher an­ge­rech­net wer­den, dass sich die Stu­di­en­dau­er auf 2 Se­mes­ter ver­kürzt (die­se Fä­cher bzw. In­hal­te sind in der Stu­di­en­ord­nung durch ein * ge­kenn­zeich­net). An die An­rech­nung kön­nen Be­din­gun­gen ge­knüpft sein, die u. a. die in­halt­li­che Aus­rich­tung auf die Neue Mu­sik be­tref­fen. Die­ses wird bei der Eig­nungs­prü­fung über­prüft.

In­for­ma­tio­nen zur Stu­di­en­ord­nung, den Stu­di­en­bü­chern und Stu­di­en­plä­nen so­wie Hin­wei­se zum  Ab­lauf und den An­for­de­run­gen der Eig­nungs­prü­fung fin­den Sie in den Be­rei­chen „Stu­di­en­gangs­do­ku­men­te“ so­wie „Be­wer­bung“ hier. Die Ter­mi­ne für die Eig­nungs­prü­fun­gen fin­den Sie hier.