Mu­si­kre­gie, M. Mus.

Der Mas­ter „Mu­si­kre­gie | Ton­meis­ter“ baut auf dem B.Mus. „Mu­sik­über­tra­gung | Ton­meis­ter“ auf und ver­tieft vor al­lem die Kom­pe­tenz in der mu­si­ka­lisch-künst­le­ri­schen Auf­nah­me­lei­tung / Pro­du­cing und der Auf­nah­me­pra­xis. Bei der Be­wer­bung muss man sich für einen Schwer­punkt ent­schei­den, der im Be­reich der po­pu­lä­ren oder klas­si­schen Mu­sik ge­wählt wer­den kann.

Im Schwer­punkt „klas­si­sche Mu­sik“ wer­den die Hör­fä­hig­keit im Mo­dul „Ge­hörtrai­ning“ in­ten­siv ver­tieft, „Li­te­ra­tur­kun­de/In­stru­men­ta­ti­on/Or­che­stra­ti­on“ füh­ren die Ba­che­lor-Mo­du­le kon­se­quent wei­ter. Zur Wei­ter­ent­wick­lung der ei­ge­nen In­stru­men­tal- und Mu­si­zier­pra­xis ist die Teil­nah­me in „Kam­mer­mu­sik/En­sem­ble­spie­le“ ver­pflich­tend.

Im Schwer­punkt „Po­pu­lä­re Mu­sik“ wird ein Haupt­fach­in­stru­ment im Be­reich Jazz/Pop im Ein­zel­un­ter­richt wei­ter­ent­wi­ckelt. „Ar­rang­ment/In­stru­men­ta­ti­on“ führt – je nach Vor­kennt­nis­sen - grund­le­gend oder tiefer in die Jazz- und Pop­mu­sik ein und be­fä­hi­gen zum ei­ge­nen krea­ti­ven Ar­bei­ten. Auf­nah­me­lei­tung und Auf­nah­me­pra­xis bein­hal­ten die Mög­lich­keit, um­fang­rei­che Mu­sik­pro­duk­tio­nen zu rea­li­sie­ren und wer­den von den Pro­fes­so­ren in­ten­siv be­treut.

Für bei­de Schwer­punk­te ist das Ziel der Mas­ter­ar­beit ein um­fang­rei­ches Pro­duk­ti­ons­pro­jekt und des­sen aus­führ­li­che Do­ku­men­ta­ti­on/Pro­duk­ti­ons­be­schrei­bung zu rea­li­sie­ren.

Das Stu­di­um schließt mit ei­nem „Mas­ter of Mu­sic  Mu­si­kre­gie | Ton­meis­ter“ ab.

In­for­ma­tio­nen zur Stu­di­en­ord­nung, den Stu­di­en­bü­chern und Stu­di­en­plä­nen so­wie Hin­wei­se zum  Ab­lauf und den An­for­de­run­gen der Eig­nungs­prü­fung fin­den Sie in den Be­rei­chen „Stu­di­en­gangs­do­ku­men­te“ so­wie „Be­wer­bung“ hier.Die Ter­mi­ne für die Eig­nungs­prü­fun­gen fin­den Sie hier.