Stu­die­ren­de, Pro­fes­so­ren und Mit­ar­bei­ter 2019

Mit dem Stu­di­en­an­tritt wird man auch Teil der Ge­mein­schaft am ETI. Die große Stär­ke un­se­res In­sti­tuts ist be­son­ders der Zu­sam­men­halt un­ter den Stu­die­ren­den. Da­durch, dass wir un­ser ei­ge­nes Haus und un­se­ren ei­ge­nen Auf­ent­halts­be­reich – das „Wohn­zim­mer“ – ha­ben, ist ei­gent­lich im­mer je­mand da, der ein paar ei­li­ge Fra­gen be­ant­wor­ten kann, bei der Feh­ler­su­che im Si­gnal­weg hilft, oder we­nigs­tens Lust hat, zu quat­schen und Kaf­fee zu trin­ken.

So lernt man ganz ne­ben­her auch die Pro­jek­te der Kom­mi­li­to­nen ken­nen, tauscht Tipps und Lö­sun­gen für Auf­nah­me­tech­ni­ken und Mi­schun­gen aus, und kriegt den ak­tu­ells­ten Tratsch der Au­dio­tech­nik mit. Auch das ge­mein­sa­me Mu­si­zie­ren ist in die­sem Rah­men be­son­ders gut mög­lich, und es bil­den sich im­mer wie­der En­sem­bles, Bands und Ge­le­gen­heits­pro­jek­te un­ter den Stu­die­ren­den.

Die Stu­di­en­be­wer­ber und Stu­di­en­be­wer­be­rin­nen sind al­le so un­ter­schied­lich, dass je­der hier sei­ne ei­ge­nen Stär­ken und Lei­den­schaf­ten mit ein­brin­gen kann, oder aber bei uns die Mög­lich­keit be­kommt, sie erst zu ent­de­cken. Ob je­mand die Par­ti­tu­ren sämt­li­cher Brahmss­in­fo­ni­en aus­wen­dig kennt, oder ein­fach nur ab­ar­tig gut Age Of Em­pi­res spielt, im ETI wird je­der mit of­fe­nen Ar­men emp­fan­gen!